Radeln im Winter: Kleidung

Fahrradfahren im Winter ist ein Problem. Nicht wegen der Kälte, sondern wegen des Schwitzens. Es kann einem passieren, das man nach 30 Minuten Fahrt bei trockener Kälte am Ziel ankommt mit völlig durchgeschwitzter Kleidung. Ist dann ein Problem, wenn man nach einer gewissen Pause wieder zurückfahren muss;-)

Fahrradfahren im Winter ist ein Problem. Nicht wegen der Kälte, sondern wegen des Schwitzens. Es kann einem passieren, das man nach 30 Minuten Fahrt bei trockener Kälte am Ziel ankommt mit völlig durchgeschwitzter Kleidung. Ist dann ein Problem, wenn man nach einer gewissen Pause wieder zurückfahren muss;-)

Generell kann man sagen: Windschutz ist wichtiger als Kälteschutz.
Beim Radeln wird einem sowieso warm, man ist in Bewegung. Winddicht ist das A und O gegen Kälte.
Die Zeit spielt auch eine Rolle. Fahre ich eine halbe Stunde oder zwei Stunden?
Die unten beschriebene Kleidung reicht für meine max. 45-minütigen Fahrten und ist für mich zum Radfahren bei Kälte super. 
Zum Gehen ist sie aber zu dünn. Da fange ich praktisch sofort an zu frieren. Deshalb nehme ich immer noch zusätzliche Kleidung zum Aufzwiebeln mit.

Mein Tipps:

Weniger ist mehr. Bis Null Grad trage ich eigentlich nur ein normales Langarmshirt (Sommer) und darüber eine ungefütterte winddichte, atmungsaktive Jacke. Hose: Winddicht, sehr atmungsaktiv (GoreTex Active), darunter eine knielange Radlerhose. Problem: Kann sein, dass die Unterärmel durchschwitzen.
Deshalb: Bei Temperaturen größer als vier Grad funktioniert auch nur ein Langarmshirt und darüber eine winddichte Weste.

Anders herum ausgedrückt. Die Kleidung, die ich anziehe, um auf dem Weihnachtsmarkt in netter Runde Glühwein zu trinken, ist zum Radfahren viel zu warm.

Erkenntnis:
Bis etwa fünf Grad kann der Unterschenkel auch frei bleiben. Ausprobieren.
Anscheinend gibt es nur wenige Kälterezeptoren am Unterschenkel, es ist verblüffend, wie wenig man dort friert.

Trotzdem kann es sein, dass ich durchgeschwitzt ankomme. Daher meine Empfehlung, bei Kälte immer etwas langsamer zu radeln.
Auf dem e-Bike klappt die oben beschrieben Kleidung super.

Da jeglicher Schmutz runter läuft und auf den Schuhen landet, verwende ich Gamaschen oder gleich wasserdichte Fahrradschuhe.
Fahrradfahren kann auch in der Schlammperiode Spaß machen, wenn man Kleidung trägt, die man problemlos einsauen und absprühen kann.