Tubeless Problem: Wenn's nicht dicht werden will ...

"Du bist jetzt 42 Jahre Elektroingenieur und wenn du willst, dass der Reifen dicht wird, dann musst du ..."

In dieser Art endeten immer die "Elektroingenieur-Sketche" von Badesalz. Vor wenigen Wochen hatte ich genau diesen Fall. Ich habe bei meinen Tubeless Laufrädern vorne und hinten neue Reifen montiert. Vorne war der Reifen sofort dicht, hinten hingegen erst jetzt, etwa zwei Wochen später.
Das Hinterrad hat über Nacht mehr als ein halbes bar Druck verloren. z.B. von 1,5 auf 0,9 bar. Nirgendwo ein Blubbern, nirgendwo weiße Stellen, an denen Dichtmilch austritt. Tagelang ging das so. Gefahren bin ich trotzdem. Vorher aufpumpen und ein paar Stunden später hatte der Druck nur wenig abgenommen.

Was kann man tun, wenn man keine Ursache für den Luftverlust findet?

Zwei Dinge habe ich getan.
Nach einer Woche habe ich das Ventil ausgetauscht. Schleichender Luftverlust kann durch ein nicht ganz dichtes Ventil kommen. Die Dichtmilch verstopft mit der Zeit die Ventile. Man merkt manchmal, dass sich Reifen nur schwer aufpumpen lassen. Den schleichenden Luftverlust merkt man aber nur, wenn er sich deutlich auf das Fahren auswirkt. 
Zum Zweiten habe ich beim Wechsel des Ventils frische Dichtmilch nachgefüllt. Seinerzeit beim Reifenwechsel hatte ich die noch vorhanden Dichtmilch mit einer Spritze aufgesaugt und wiederverwendet. Da ich beim Vorderrad genauso verfahren hatte, glaube ich allerdings nicht, dass es an der Dichtmilch lag. Andererseits wurde der Luftverlust aber tatsächlich etwas weniger.

Heute, noch eine Woche später, würde ich sagen, dass der Reifen annähernd dicht ist. Vielleicht lag es am Reifen selbst. Die Dichtmilch ist inzwischen überall hingelangt. Von den bisherigen Reifenwechseln weiß ich, dass die Innenseite des Reifens mit einem Dichtmilchfilm belegt ist. Irgendwann ist der Reifen innen komplett ausgekleidet und abgedichtet.

Mein Tipp lautet daher: Wenn der Reifen tagelang nicht dicht wird, nicht aufgeben. Ventil und/oder Dichtmilch austauschen und weiterfahren. Es ist doch so: Wenn es einen größeren Defekt gibt, kann man ihn sehen, weil Dichtmilch austritt. Microdefekte kann man so nicht erkennen, aber auch sie werden irgendwann verschlossen.

In diesem Sinne: Weiter geht die wilde Fahrt ...