Luftpumpe für unterwegs

Wieviele Hübe mit einer kleinen Rucksackluftpumpe muss man pumpen, um ein Fatbike auf 1bar zu bringen? Etwa 1000; geht das nicht besser?

Es geht besser. Ich hatte erst zweimal einen Platten, der mich während der Fahrt aufgehalten hatte. Schlauch gewechselt und dann ging die Pumperei los. Endlos.
Ich hatte es später mal ausprobiert: Etwa 100 Hübe um den Durck um 0,1 bar zu erhöhen, deshalb etwa 1000 um auf ein bar zu kommen.
Jetzt habe ich eine spezielle Fatbikepumpe entdeckt. Die Lezyne Micro Floor XL. Damit reduziert sich die Zahl der Hübe auf 100+. Damit kann ich gut leben.
Etwa 30 Zentimeter lang passt sie problemlos in meine Rahmentasche, wo ich Werkzeug, Schlauch etc. verstaue. Im Bild sieht man deutlich, dass sie ein wesentlich größeres Luftvolumen bewegen kann.
Gewicht? 370 gr. Die kleine 150 gr.
Jetzt, wo ich durch die tubeless-Umrüstung so viel Gewicht eingespart habe, kann ich an anderer Stelle wieder was draufpacken.
Und sollte tubeless tatsächlich so pannensicher sein, wie man überall liest, kann sie in einem Jahr Zuhause bleiben.

Die Pumpe gibt es auch mit kleinem Manometer, aber da diese erstens sehr ungenau sind und ich sowieso immer einen Schwalbe Airmax Pro (Digitaler Luftdruckprüfer) dabei habe, reicht mir die Normalversion.
Beim Fatbike kann man den Druck zur Not gut per Handauflegen testen.

Ich hatte auch mal CO2 Patronen versucht und gleich wieder verworfen, denn: Man braucht eine, um den Druck um 0,2 bar zu erhöhen. Also vier fünf, um auf ein bar zu kommen.

Ein Schwalbe Tire Booster oder SKS RideAir?
Letzteren habe ich angeschafft, um die tubeless Montage zu erleichtern (was klappt). Der RideAir bringt den Fatbikereifen auf etwa 0,3 bar. Man bräuchte also drei, um zumindest in die Nähe eines bar zu kommen.
Auch nicht wirklich eine Hilfe für das Fatbike.

Merke: Das Fabike braucht Luft ... viel Luft;-)

Soviele Amazonlinks waren noch nie. Nein, ich bin an keinem Partnerprogramm beteiligt. Jetzt denke ich gerade darüber nach ...